top of page

Do Or Die...

Schalke musste am vergangenen Wochenende sechs Punkte holen, um den Abstiegskampf selbst in die Hand zu nehmen. Stattdessen sahen wir im Must-Win-Spiel der Saison bis dahin einen kompletten Fehlschlag. Die 0:2-Niederlage in Sinsheim gegen Hoffenheim war ein dicker Tritt in die Leiste.


Schalke braucht gegen Hertha am Freitag unbedingt drei Punkte und muss sich dann auf die Hilfe des Rivalen verlassen, um das Heil zu finden.


Thomas Reis hatte danach auf der Pressekonferenz ein paar ausgesuchte Worte zum Spiel. „Wir waren in der ersten Halbzeit nicht bei den Rennen und waren viel zu passiv. Nur unsere Fans waren fit für die Bundesliga für eine Mannschaft, die ums Überleben kämpft."


Reis hatte recht. In einem Spiel, in dem das Team alles aufs Spiel setzen musste, gab es sehr wenig Leidenschaft oder Anstrengung. Es sah fast so aus, als hätte sich die Mannschaft bereits das Ticket für die 2. Bundesliga gesichert. Der Stimmung hat es wohl nicht gerade gut getan, dass der letztjährige MVP Simon Terodde angekündigt hatte, Gelsenkirchen zu verlassen.


"Dass der Gegner mehr stecken will als wir, kann ich nicht akzeptieren. Man muss eine bessere Mentalität zeigen, wenn der Gegner mehr Qualität hat, und das habe ich in der ersten Halbzeit von meiner Mannschaft nicht gesehen. Wir haben es versucht in der zweiten Halbzeit alles, was wir konnten, aber dann kam der Elfmeter, der wiederholt werden musste." sagte Reis. In typischer Schalke-Manier feierten sie einen großen Moment wie den parierten Elfmeter von Fahrmann, der wegen Übergriff zurückgepfiffen wurde, und unsere Hoffnungen und Träume schwanden, als der Ball mit der Wiederholung ins hintere Netz ging.


„Wir hatten die ein oder andere Chance, wieder ins Spiel zu kommen, aber über die gesamten 90 Minuten waren wir nicht gut genug, um etwas zu holen. Auch wenn die heutige Niederlage weh tut, müssen wir einfach weitermachen. Wir haben eine nächsten Freitag ein sehr wichtiges Spiel und wir wollen es unbedingt gewinnen – und müssen es vielleicht auch, um am Leben zu bleiben. Ich bin zuversichtlich, dass wir uns zu Hause von einer anderen Seite zeigen werden.“ Reis beendete seine Ausführungen.


Vielleicht müssen wir gegen Hertha gewinnen? Es tut mir leid, aber er sollte wissen, dass sie gewinnen müssen. Hier denke ich, dass das Team einfach keine Leistung bringt und den ganzen Stress an sich heranlässt. Nachdem ich diese Worte von Reis gehört habe, fange ich an zu glauben, dass es ihm an Dringlichkeit mangelt. Vielleicht übertreibe ich, aber ich möchte, dass mein Trainer verlangt, dass dieses Spiel unbedingt gewonnen werden muss, nicht vielleicht.


Es stimmt, ich weiß nicht, was in der Umkleidekabine gesagt wird. Vielleicht sagt Reis dem Team genau das, was es hören muss, und das Team hatte einfach nur Pech. Sicherlich muss Reis für die lange ungeschlagene Serie gegen einige Top-Gegner applaudiert werden. Ebenso bin ich mir sicher, dass das Team auf diesen langen Lauf schauen musste und feststellen musste, dass es ihrem Streben nach Überleben nur sehr wenig geschadet hat.


Der Abstieg ist noch keine ausgemachte Sache. Ein Sieg an diesem Wochenende, einige wichtige Siege in der Folge und andere günstige Ergebnisse sind noch möglich. Die Frage ist jedoch, ist es wahrscheinlich? Ich bin mir nicht mehr so sicher. Ich habe begonnen, mich mental auf beide Realitäten vorzubereiten. Eine, in der wir in der Bundesliga bleiben, und eine, in der wir wieder in der Superliga, der 2. Bundesliga, sind. Wir werden in weniger als 24 Stunden eine bessere Idee haben. Lasst uns das Team so oder so unterstützen.

Gluck auf! 💙🤍⚒️

Comments


bottom of page